Studie zum Thema Misophonie: Teilnehmer gesucht

Hallo an alle Betroffenen!

Nico Remmert ist Psychologe und forscht derzeit an der Freien Universität Berlin zum Thema Misophonie und wäre allen unendlich dankbar, die sich die Zeit nehmen, um bei seiner Studie teilzunehmen.

Was erwartet Euch?

Ihr werdet einen Online-Fragebogen ausfüllen, der nicht mehr als 40 Minuten Eurer Zeit in Anspruch nehmen wird.

Was springt für Euch dabei raus?

Ihr bekommt die Möglichkeit etwas mehr über Euch und die Misophonie herauszufinden. Darüber hinaus könnt Ihr eine detaillierte Rückmeldung zu Eurem Ergebnis erhalten.

Ziel ist es, einen weiteren Schritt voranzugehen, die Hintergründe der Misophonie zu ergründen und v.a. die wissenschaftliche Repräsentation und Anerkennung zu erreichen. Auch Ihr könnt also dadurch ein Teil davon werden.

Wenn Ihr daran Interesse habt, gelangt Ihr ganz einfach über den untenstehenden Link zu der Studie.

https://ww3.unipark.de/uc/Misophonie/Studie/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Falls Sie Anmerkungen oder Änderungsvorschläge haben, sagen Sie Nico Remmert bitte Bescheid.


7 thoughts on “Studie zum Thema Misophonie: Teilnehmer gesucht

  1. Ingo Krug Antworten

    Guten Tag,
    nun endlich, nach fast 60 Jahren, weiß ich, ich bin nicht allein und es hat einen Namen was mich da regelmässig wahnsinnig macht, was mich Kinos meiden lässt seit es dort Popkorn gibt, was mich Sozialkontkte meiden lässt sobeld es um Essen geht weil die besten Freunde Geräusche machen, die kaum beherrschbare Aggressionen auslösen.
    Warum aber gibt es eine verschwindent geringe Anzahl von Menschen, deren Essgeräusche mir wohlige Schauer über den Körper laufen lassen?
    Viele Grüße und Dank für Ihre I-net Seite,

    1. andreas Antworten

      Tatsächlich gibt es auch das „Gegenteil“ von Misophonie, wobei Geräusche dann tatsächlich Glücksgefühle erzeugen. Menschen mit ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) erleben Glücksgefühle, wenn sie bestimmte Geräusche hören. Auf Youtube findet man sogar spezielle Videos, in denen man solchen Geräusche zuhören kann.
      Das eine Person beides vereint, ist mir neu, erscheint aber durchaus möglich.

  2. Jacob Antworten

    Hallo,

    ist die Studie bereits abgeschlossen oder hat sie noch nicht angefangen ?
    Der Link sagt:-) “ Die gewünschte Umfrage ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht aktiviert.“

    also ?
    Dank und Gruß
    Jacob

    1. andreas Antworten

      Die Studie ist beendet, die Ergebnisse lassen aber noch auf sich warten.
      Gruß,
      Andreas

      1. Daniela Antworten

        Schade! Ich hätte auch sehr gern daran teil genommen.

        Viele Grüße

      2. Julia Antworten

        Und, gibt es schon Ergebnisse? Ich schreibe nämliche eine kleine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Misophonie, da wären die Ergebnisse dieser Studie sicher ganz interessant!

        1. andreas Antworten

          Hallo Julia,
          das Ergebnis ist fantastisch! Es kamen 4 Teilnehmer.
          – Eine Teilnehmerin konnte nur eine sehr geringe Linderung spüren
          – Bei zwei Teilnehmerinnen gab es eine Linderung um etwa 50 Prozent
          – Eine Teilnehmerin hatte nach dem Ausführen der Technik überhaupt keine Reaktion mehr auf ihr Triggergeräusch

          4 Tage später gab es eine weitere Nachfrage. Alle Teilnehmer berichteten, dass die erzielten Erfolge geblieben waren.

          Alle Patienten, denen ich seitdem die Technik gezeigt habe, berichten von ähnlichen Ergebnissen. Hier habe ich etwa 20 Werte, die sich alle in einem Bereich zwischen 50 und 100 Prozent Reaktionsminderung befinden. Meines Wissens gibt es weltweit keine Methode, mit der man ähnlich leicht innerhalb weniger Minuten derartige Erfolge erzielen kann, und die man vor allem bei sich selbst anwenden kann ohne einen Therapeuten zu benötigen.

          Wir werden weiter forschen! Der nächste Termin findet in Berlin am 16./17. Juni statt, in der Hoffnung, dass wir dort mehr Teilnehmer haben.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.